Mo. Okt 18th, 2021

Warum sollte man nach Madeira fliegen zum Geocachen?
Als meine Frau auf die Idee kam im Spätsommer 2021 für 3 Wochen nach Madeira zu fliegen war ich erstmal irritiert? Das ist doch eine sehr kleine Insel, gibt’s da überhaupt ein paar interessante Geocache?
Nach kurzer Recherche wusste ich das die Insel 57km Lang ist und 22km Breit. Außerdem gibt es laut Geocaching.com zur Zeit ca. 1080 Geocaches vor Ort. Das ist ja eine interessante Geocache-Dichte. Und die Qualität? Dazu schaute ich mir die Geocaches mit den meisten Favoritenpunkten an, und die, die Abseits auf Wanderwegen und Aussichtspunkten waren.
Ok, die Geocache scheinen keine verrückte Kisten zu sein sondern normale Dosen, aber die Fotos der Umgebung war der Hammer. Jede Gegend schöner und interessanter als die Andere.
Das erinnerte mich an den Ursprung von Geocaching: „Durch Geocaching Orte zu finden die etwas besonderes sind“
Es gibt dort Wanderungen entlang der Bachläufe „Levadas“. Tolle Berge (1860HM) Es gibt viele Wasserfälle. Fast überall grüne Pflanzen und Blüten. Nicht nur in den vielen Parks und Gärten. Eigentlich überall!
Und es gibt keine gefährlichen Tiere wie Schlangen, Skorpione, usw.
Dadurch das die Insel so klein ist hat man mit dem Leihwagen nie länger als 30-45 Anfahrt für eine Tour.
Und das Klima und Wetter ist fast das ganze Jahr klasse! Selbst ein kurzer Regen ist bei den angenehmen Temperaturen gleich vergessen.
Jetzt erstmal ein paar Tipps
1. Flug mit Lufthansa war bei mir Sonntags wesentlich günstiger als die anderen Tage
2. Mietauto über Check24 war bei mir am günstigsten. 88PS waren für 4 Personen bei den steilen Straßen allerdings zu wenig!
3. Funchal bietet sich als  Ausgangsort an, da es hier alles gibt und die Lage sehr gut ist.
Vorsetzung folgt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.